22.03.2020 – Stadt Land Urinstrahl

Ich muss es sagen. Weil es ja auch die Wahrheit ist. Wir haben wieder gespielt. Diesmal via Facetime mit Sam & Ghw in deren Exil. Stadt-Land-Fluss-…wobei Fluss jegliches Gewässer beinhaltet (wie zum Beispiel bei J Sams: Jakobs Blutlacke. Gewässer ganz klar! Oder Mimis Urinstrahl bei U). Dann gab es noch Schimpfworte und Vornamen. Bei Prominente hat mein “Picco Kellner” bei P nicht gegolten. Und bei “Marken” haben sie bei J mein “Jolly-Eis” NICHT gelten lassen. Trotzdem – und das muss ich jetzt so sagen – habe ich mit 100 Punkten Vorsprung gewonnen. Ghw wollte darauf hin nicht mehr reden, Sam hat sich in sein Handy zurückgezogen, Mimi bekam einen Schwächeanfall und Rumo weint noch immer auf der Terrasse bei 0 Grad. Aber, echt jetzt, soll ich die immer gewinnen lassen?

Wetter. Geht mir grad voll am Arsch. Wenn es im Dezember schneit, ok. Aber wenn hier die Magnolien blühen brauch ich das echt nimmer. -6 in der Nacht? Braucht das wer? Außer die Eisbären?

Heute mal überprüft was da noch so alles über Europa fliegt. Und aber hallo! Mega Verkehr. Easy Jet von London nach Hurgada. Holen die mit EasyJet Urlauber ab…oder fliegen da immer noch welche hin? Urlaub am Meer? These english lads! Boris, Boris… eh schon wieder vor der Welt blamiert, was denn noch alles? Herden-Immunität? Mit zu erwartenden 200.000 Opfern? Nix für ungut meine englischen Freunde, aber hat eigentlich schon mal jemand geprüft ob die nicht vielleicht Brüder sind? Der Boris und der Trump(el)?

So ein Sonntag ohne Motorradrennen hat was von einer Theatervorstellung die es nicht bringt. Als Publikum, meine ich. Es hört einfach nicht auf. Als Schauspieler nicht! – wenn es da eine Vorstellung nicht bringt, setzt es Angstschweiß.

Im Jänner hab ich auf Gomera einen Gedichtband geschrieben: The Leaving on an Island. (Nur der Titel ist englisch.) Den habe ich der Evita geschickt, sie solle sich das mal durchlesen. Ob es gefällt oder gefallen könnte oder… ob ich es wegwerfen soll. Zurückbekommen habe ich nach einer Woche ein voll lektoriertes und VERBESSERTES Manuskribt. Mit Kommentaren und Verbesserungsvorschlägen…wie nach einer Schularbeit, die man ein bissi verhaut hat. Jetzt wage ich es fast nicht, ihr, der Fachfrau, einen 2. Band zu schicken. Immer wieder arbeite ich neu drüber. Dass sie nur ja nichts auszusetzen hat. Der Band hat etwa 100 Texte und trägt den Titel: “Der fast geheime Einkaufszettel des alten Indianerhäuptlings”. Vielleicht habe ich diesen Titel nur gewählt um sie zu provozieren?

Alle Projekte ruhen heute.

Meine Familie geht mir ab. Geb ich zu.
what wonder.

Oh Herr, lass Netflix nicht eingehen…

ThEATRO PICCOLO