4. Oktober – was bisher geschah!

1. Teil – was bisher geschah: Ich war im Akademietheater. Und das war großartig. Das war ansteckend. Ich mag ja Shakespeare sehr – allerdings muss ich immer gleich mehrere Stücke von ihm lesen – oder eines dann eben öfter –  damit ich den Rhythmus und die Melodie der Sprache erfasse. Damit aus dem holpernden Lesen ein Gleiten, Fließen und Genießen wird. Dann aber gehts voll ab. Im letzten Jahr hab ich ja fast ausschließlich seltsame Dinge von mir gegeben. Wenn ich will, dass jemand weggeht, sage ich “Hebe dich hinfort!” Oder wenn mir einer in der U-Bahn blöd kommt, sage ich: “Was hebt ihn an das Wort an mich zu richten!”… Oder so. Na und eben von einem Jahr wollte ich ein Stück für Kinder schreiben und da habe ich – verwegen wie ich nun mal bin – zu mir gesagt: ” Wohlan! Lass uns den Sturm beginnen, anzubrechen eine große Zeit!” Jedenfalls habe ich mir fest vorgenommen, Shakespeares “Der Sturm” für Kinder – und noch dazu auf Deutsch – so umzuschreiben, dass ein Teil des Originaltextes drinnen bleibt, die Kinder ab auf Anhieb verstehen worum es hier eigentlich geht und noch dazu vielleicht ein wenig Lust an dieser Sprache, der Melodie, dieses total anderen Zuhörens haben. Und dann nahme ich mir vor, das Stück im Jänner 2017 zu schreiben! Bevor ich mit meinen Musikerkollegen & Freunden auf einige Tage oder Wochen auf einer Insel im Atlantik Musik machen wollte. Guter Vorsatz. Ende von Teil 1 – was bisher geschah!

ThEATRO PICCOLO